13.11.2019

Intercomparto, spunta la proposta intermedia


Bolzano. Mossa a sorpresa ieri al tavolo della trattativa per il rinnovo del contratto di intercomparto. La delegazione che rappresenta l’amministrazione ha proposto come obiettivo intermedio la stipula di un primo contratto parziale entro la fine dell’anno. «In questo modo i dipendenti pubblici potrebbero avere un miglioramento contrattuale già a partire dal primo gennaio 2020», riferisce una nota provinciale.

 

11.10.2019

Streit um BÜKV... Schlafende Hunde geweckt


Im Streit um den Landes-Kollektivvertrag fordert Hanspeter Staffler die Landesregierung auf, die Schutymacht Wien einzuschalten... Die Drohung Roms, den Artikel vor dem Verfassungsgericht anzufechten, ist ein großes autonomie-politisches Problem.

Klicke HIER um den Artikel der Tageszeitung zu lesen

03.10.2019

"Operation Schadensbegrenzung"


Das Klima in der öffentlichen Verwaltung wird sich wohl nicht so schnell verbessern. Zuerst die Geduldsprobe bis zum Start der Verhandlungen zum neuen Bereichsübergreifenden Kollektivvertrag (BÜKV), dann der missglückte Beginn – und jetzt ist das Land in eine peinliche Situation geraten...

02.10.2019

Zurück auf Los?


“Wo bleibt der Kampf für die Autonomie wenn es um die Gehälter der öffentlich Bediensteten geht?” Nach einem Rückzieher des Landes gehen die Wogen hoch.

Klicke hier um den Artikel von Salto, erschienen am 02.10.2019 zu lesen

02.10.2019

Trattative avanti il 7 ottobre (Alto Adige 02.10.2019)


Bolzano. Da mesi le trattative per la firma del contratto d’intercomparto impegnano la delegazione della Provincia ed i sindacati. Una notizia giunta da Roma ha minacciato di imporre una pausa...

19.06.2019

Breite Gräben (Pressemitteilung AFI 19.06.19)


Die Verhandlungen im öffentlichen Dienst stocken. Die Vorstellungen zwischen der öffentlichen Delegation und den Gewerkschaften gehen noch weit auseinander. Das AFI hat die Vorschläge analysiert und ein Fallbeispiel gerechnet.

Klicke hier um den Artikel zu lesen

05.06.2019

Die Verhandlungen im öffentlichen Dienst stocken


Das informelle Treffen zwischen Gewerkschaften und Land im Palazzo Widmann war erfolglos. Die Verhandlungen blieben ausgesetzt: Es gab eine Diskussion darüber, wie 300 Millionen Euro an neuen Ressourcen verteilt werden könnten. Für die Arbeiter sollten sie Lohnerhöhungen unterstützen.

02.05.2019

Öffentliche Wut (Wochenzeitschrift FF, 02.05.2019)


Im öffentlichen Dienst passiert etwas Außergewöhnliches: Die Leute begehren auf. Sie wollen mehr Geld, viel mehr Geld. Sind ihre Forderungen berechtigt?

Klicke hier um den Artikel zu lesen