03.03.2021

Vertrauensrätin Marcella Pirrone ernannt (Foto: Manuela Tessaro)


Die Vertauensrätin hat ihren Dienst in der Landesverwaltung angetreten: Rechtsanwältin Marcella Pirrone.
Marcella Pirrone steht als externe Expertin allen Bediensteten bei Missachtung der in den „Maßnahmen zum Schutz der Würde des Personals“ (Beschluss der Landesregierung 584/2020) verankerten Grundsätze beratend und fachkundig zur Seite. Im Falle von moralischer, körperlicher oder sexueller Belästigung, jeglicher Form von Diskriminierung oder Mobbing am Arbeitsplatz sowie im Allgemeinen bei Konflikten und Beeinträchtigungen des Wohlbefindens am Arbeitsplatz, können die Bediensteten sich an die Vertrauensrätin wenden.

02.03.2021

Solidarität kann keine Einbahnstraße sein. Nahezu 20% von bereits festgelegten Geldern für den bereichsübergreifenden Kollektivvertrag im 2021 gestrichen


In Zeiten der Pandemie hat man es als Gewerkschaften der öffentlichen Bediensteten nicht leicht. Von Populisten als privilegierte Kaste an den Pranger gestellt, wird den öffentlichen Angestellten ein Maulkorb aufgesetzt, um alles über sich ergehen zu lassen. Die öffentlichen Bediensteten fühlen sich dem Wohlergehen der Bevölkerung und des Landes verpflichtet und sind auch bereit einen Beitrag zur Bewältigung schwieriger Zeiten zu tragen. Dies haben sie in der Vergangenheit bei verschiedenen Anlässen auch unter Beweis gestellt, indem sie auf Gehaltsanpassungen und auf Lohnelemente verzichtet haben, auch wenn das zu nicht unerheblichen finanziellen Einbußen geführt hat. Auch in dieser Krise haben die öffentlichen Bediensteten die Dienste an den Bürger aufrecht erhalten.

12.02.2021

Erneuerung der Rechtsschutzpolizze ARAG - fällig am 01.03.2021


Liebe Mitglieder, am 01.03.2021 ist wieder die Erneuerung der Rechtsschutzpolizze ARAG fällig.

28.01.2021

2. INFO GS - Unfallmeldung bei einer Coronavirus-Infektion


Zur Vervollständigung unserer vorherigen Information vom 13. Jänner 2021 muss der/die jeweilige Arbeitnehmer*in im Falle einer festgestellten Infektion mit dem Coronavirus, die im Zusammenhang mit der Arbeit steht, die Hausärztin oder den Hausarzt benachrichtigen. Diese/r muss ein ärztliches Zeugnis des Nationalen Fürsorgeinstitutes (NISF/INAIL) ausstellen und/oder ein früheres noch gültiges Zeugnis über eine noch laufende Erkrankung ändern, wie es z. B. bei Symptomen der Fall sein kann, die mit dem Coronavirus im Einklang sind, die aber noch durch keinen später durchgeführten positiven Abstrich bestätigt wurden.

HIER CLICKEN um die ganze Mitteilung zu lesen

20.01.2021

INFO GS - Unfall bei einer Coronavirus-Infektion Sicherheit am Arbeitsplatz


Informationen zum Vorgehen bei einer Infektion mit dem Coronavirus (Sars Cov-2) und zur Verwendung und Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung. Wie in der Mitteilung des Direktors der Personalabteilung vom 14.10.2020 angegeben, muss in ALLEN FÄLLEN VON CORONAVIRUS-Infektionen des diensthabenden Personals der öffentlichen Verwaltung eine Verletzungsmeldung gemacht werden, wobei die in Punkt 1 des Rundschreibens Nr. 20 des Generaldirektors vom 10.09.2020 beschriebenen Verfahren einzuhalten sind.

18.11.2020

Smart Working für das Schulpersonal


Wir nehmen Bezug auf den aktuellen Notstand Covid-19 und das davon betroffene Personal!
Wie Sie sicher wissen, hatten mit dem ersten Lockdown im März dieses Jahres zwar die meisten, aber nicht alle Bediensteten der Schul- und Landesverwaltung die Möglichkeit Smart Working oder Home Working zu betreiben. Ausgeschlossen wurden leider auch einige MitarbeiterInnen in den Schulsekretariaten, in der Buchhaltung, in den Schulbibliotheken und beim Hilfspersonal.

15.10.2020

Unfallschutz bei Ansteckungsfällen durch das Corona-Virus (SARS CoV-2)


Mitteilung vom 14.10.2020 - Ergänzende Mitteilung zum Rundschreiben des Generaldirektors Nr. 20 vom11.09.2020- Arbeitsunfälle – Bei jeglicher Ansteckung durch das Corona-Virus (SARS CoV-2) muss unter Einhaltung des in Punkt 1 des Rundschreibens des Generaldirektors vom 10.09.2020 Nr. 20 beschriebenen Verfahrens die Unfallmeldung gemacht werden. Besonderes Augenmerk ist auf das Ausfüllen der Meldung betreffend den Zeitraum des Vorfalls und das Verlassen des Dienstes zu legen; beigefügt werden muss die Bescheinigung der erfolgten Ansteckung.
 

HIER CLICKEN um die ganze Mitteilung zu lesen

02.10.2020

Sonderurlaub für Eltern von Kindern in verpflichtender Quarantäne aufgrund schulischer Kontakte


Das Gesetzesdekret Nr. 111 vom 8. September 2020 sieht in Zusammenhang mit dem epidemiologischen Notstand aufgrund von Covid-19 einen neuen Sonderurlaub für Eltern bei verpflichtender Quarantäne der Kinder aufgrund schulischer Kontakte vor. Derzeit fehlen noch Anwendungsrichtlinien auf staatlicher Ebene. Vorbehaltlich eventueller weiterer Klärungen oder Änderungen der Bestimmung auf Staatsebene zu besagter neuer Abwesenheit, werden aufgrund des Wortlauts der genannten Bestimmung jedoch folgende Anwendungsrichtlinien mitgeteilt...

KLICKEN SIE HIER um die Mitteilung des Direktors der Abteilung Paersonal zu lesen

KLICKEN SIE HIER für den Antrag

15.07.2020

Essensgutscheine - Missstände bei Covid-19 Lockdown


Das Thema „Essensgutscheine“ ist wieder einmal Thema ungleicher Behandlung.

Während jene Bediensteten, die an der orographisch rechten Seite der Talfer ihren Dienst verrichten, auch in der Covid-19-Zeit problemlos ihren Essensgutschein verwenden konnten und können, wurde dieser jenen Kolleginnen und Kollegen auf der anderen Seite der Talfer, die normalerweise die Landesmensa besuchen, verwehrt!

Wie euch sicher bekannt ist, ist seit geraumer Zeit die Mensa wegen Umbauarbeiten nicht zugänglich. Daher mussten und müssen weiterhin jene Bediensteten, die nicht die Möglichkeit hatten und haben Smart-Working zu machen bzw. auch in Corona-Zeiten ihren Dienst physisch am eigenen Arbeitsplatz zu verrichten, gezwungen, für die anfallenden Spesen der Mahlzeiten selbst aufzukommen (Kostenpunkt: zwischen 150 – 200 € im Monat)!

13.05.2020

Notdienst in Kindergärten und Schulen


Für Kinder des Kindergartens, für Schülerinnen und Schüler der Grundschule und für Schülerinnen und Schüler mit einer Beeinträchtigung laut Gesetz 104/1992 aller Schulstufen der deutsch- und ladinischsprachigen Schule wird in den Kindergärten und Schulen der Deutschen und Ladinischen Bildungsdirektion ein Notdienst eingerichtet.

Die Formulare für die Anmeldung zum Notdienst in Kindergarten und Schule stehen zum Download bereit.

Unten der Link für die Anfrage zum Notdienst in Kindergärten und Schulen FORMULARE ZUM HERUNTERLADEN

http://www.provinz.bz.it/de/dienstleistungen-a-z.asp?bnsv_svid=1036864

08.05.2020

Presseaussendung - Fragwürdige Vorgehensweise für das Einvernehmensprotokoll


Die Fachgewerkschaften Öffentlicher Dienst im AGB/CGIL und SGK/UIL sowie der Verband SAG (GS und AGO) haben das Einvernehmensprotokoll nicht unterzeichnet und nur drei der sechs auf bereichsübergreifender Ebene repräsentativen Gewerkschaften haben es mit der Öffentlichen Delegation unterzeichnet.

HIER CLICKEN um die Pressemitteilung zu lesen 

13.03.2020

Stellungnahme betreffend das Rundschreiben Nr. 4 vom 11.03.2020


Mit Rundschreiben des Generaldirektors Nr. 4 vom 11. März 2020, welches „Zusätzliche organisatorische Maßnahmen und Handlungsanweisungen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-2019 und den Schutz der öffentlichen Gesundheit in den Büros und Einrichtungen der Südtiroler Landesverwaltung“ regelt, wird unter Absatz e) die Regelung der An- und Abwesenheiten definiert. Darin werden unter anderem die direkten Vorgesetzten angehalten, vorrangig Resturlaub aus dem Vorjahr und/oder Zeitausgleich, Elternzeit, als auch bereits an gereiften Urlaub des laufenden Jahres ….